2016 – was war das für ein Jahr…

Wir nähern uns mit großen Schritten 2017 – der perfekte Zeitpunkt um 2016 noch einmal Revue passieren zu lassen.

2016 starte nicht wirklich gut für mich, ich hatte wieder ein Endometrioserezidiv und kurze Zeit später verlor ich einen meiner liebsten Menschen – meine Oma. Wir standen uns immer sehr nah und ich erwische mich jetzt noch immer und immer wieder, wie ich um sie trauer. Sie hat eine große Lücke in meinem Leben hinterlassen, das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich mit mit meiner Mutter bei ihr und meinem Opa lange Zeit gelebt habe. Der Verlust meines Opas 2011 war schon schrecklich – nun sind sie zwar beide wieder vereint, aber die Lücke, die die beiden hinterlassen haben, ist riesig.

Im Sommer schafften wir es endlich unsere Flitterwochen nachzuholen. Nach dem wir im Mai schon einen 5 Tage Trip nach New York gemacht hatten, ging es im September nach Florida und New York. 16 Tage pure Entspannung :) Es war die perfekte Erholung bevor es in Deutschland wieder stressig und ernst für uns wurde. Denn direkt kurz nach unserem Urlaub, lag ich wieder auf dem OP Tisch und musste mich meiner bisher größten OP stellen. Zum Glück verlief alles gut – auch wenn der Heilungsprozess doch deutlich länger gedauert hat, als erwartet.

Viele Dinge, die ich mir letztes Jahr für 2016 vorgenommen hatte, konnte ich umsetzen (dazu später mehr). Aber ein wichtiger Punkt – einen Job zu finden – gelang mir leider nicht. So musste Plan B/C/D her. Seit Oktober studiere ich wieder, um in meinem Leben voranzukommen. Das Leben meint es nicht immer gut mit uns, aber letzt endlich liegt es doch in unseren Händen, dass Beste daraus zu machen :) Ich bin optimistisch, dass sich Alles irgendwie auf seine Art und Weise zum Besten wenden wird.

Was nehme ich mir in 2017 vor? Was wünsche ich mir?

Ich wünsche mir vor allem Gesundheit, dass endlich Ruhe einkehrt in mein Leben. Ich wünsche mir mehr Gelassenheit und, dass ich mich weniger von den nervigen Dingen im Leben stressen lasse. Genau wie im letzten Jahr nehme ich mir wieder vor, dass Leben noch mehr zu genießen. Wenn man gesundheitlich so viel durchgemacht hat wie ich, merkt man schnell, dass die kleinen Dinge viel zu kurz kommen, dass viel zu viele Dinge selbstverständlich und nicht mehr wertgeschätzt werden. Der Alltagsstress macht es uns oftmals schwer, abzuschalten. Auch daran möchte ich etwas ändern.



Eigentlich hat sich nicht allzuviel verändert im Vergleich mit dem letzten Jahr bzgl. meiner To-Do-List. Ich werde weiter an meiner Flexibilität und Fitness arbeiten. Mein großes Ziel den Spagat habe ich aus diversen Gründen nicht geschafft, werde es aber im neuen Jahr wieder anpacken. Dinge wie gesund essen und viel trinken, konnte ich im letzten Jahr gut umsetzen und werde es auch 2017 weiterhin tun.

Jaja was meine Beauty-To-Do-List angeht. Nunja ich suche immer noch den perfekten Make-Up Entfernen, ich möchte noch gezielter Beautyprodukte shoppen und ich möchte auch noch mehr Struktur in die Aufbewahrung bringen. Struktur braucht es bei mir fast überall. Der Blog ist in den letzten Wochen ein bisschen zu kurz gekommen. Das wird sich 2017 definitiv ändern. Vom Glossybox-Team habe ich einen super Bloggerkalender bekommen, der mir hoffentlich beim planen von Beiträgen usw. helfen wird. Des Weiteren wird es im nächsten Jahr noch einmal Zeit ein bisschen Auszusortieren. Denn wir haben uns für 2017 ein sehr großes Projekt vorgenommen.



Im Dezember haben wir ein Haus gefunden, dass wir kaufen werden. Im Januar ist schon der Termin beim Notar… Wir haben uns für ein Haus von 1898 entschieden, das nahezu komplett saniert werden muss. So werden wir im neuen Jahr eine ganz schön große Aufgabe meistern und hoffentlich im Juli umziehen.

Insgesamt hat ein sehr anstrengendes Jahr, seinen Abschluss mit einem Happy End beendet, worüber ich sehr froh bin, denn ich glaube, dass uns die neue Aufgabe über uns hinaus wachsen lässt.


Kommt alle gut ins neue Jahre :*


Was sind eure Wünsche, Erwartungen für 2017?

Wie ist bei euch 2016 gelaufen? Seit ihr genauso froh wie ich, dass das Jahr rum ist?


Bis dahin ihr Lieben

eure Qbine

0

Share This Post

4 Comments

  1. Ulrike - 31. Dezember 2016

    Hallo Sarah, ich lese gelegentlich die Beiträge auf Deinem Blog und manchmal habe ich auch schon einen Kommentar hinterlassen.
    Dein Bericht hat mich sehr angesprochen; ich bin ja ziemlich deutlich älter als Du (haha :D ) und habe auch (leider) sehr viele Talsohlen durchschritten (leider auch gesundheitlich). Ich kann Dir aber sagen, dass Dich solcherlei Lebenssituationen, Einschnitte, Erlebnisse – im Nachhinein betrachtet – wirklich sehr stark machen werden. Du kannst später sogar für andere Menschen in ähnlichen Lagen Vorbild und helfende Mentorin sein. Wenn Du nicht daran zerbrichst, wirst Du ein starker Fels in der Brandung – ein tolles Gefühl. Ich weiß, wovon ich spreche.
    Und ja, auch ich lebe in einem sehr alten Haus; dieses und ein weiteres, unwesentlich „jüngeres“ Gebäude nebenan werde ich ab dem kommenden Jahr renovieren lassen. Solch alte Gebäude sind eine echte Herausforderung, aber sie geben Dir auch viel zurück; vor allem, wenn wie bei mir, dort schon viele Deiner Vorfahren gelebt haben.
    Besondere Beautypläne habe ich nicht, ich mache schon ziemlich viel, hahaha. :D Ich hoffe, dass sich „unsere“ Glossybox in diesem Jahr gut entwickelt, denn manches Mal hat sich mich schon nachdenklich (und Schlimmeres). :; hinterlassen.
    Für all Deine Vorhaben wünsche ich Dir viel Glück und vor allem wünsche ich Dir Gesundheit. :)

    • Qbine - 31. Dezember 2016

      Liebe Ulrike,
      danke für diesen lieben Kommentar :) Es war ein langer Prozess für mich mit meiner Krankheit so umzugehen wie ich es heute tue. Eine Zeit lang dachte ich, ich gehe daran kaputt. Mittlerweile habe ich gelernt damit gut umzugehen. Ich denke so ein Lebensweg lässt einen sehr schnell Erwachsen werden und man sieht das Leben mit anderen Augen. Früher hätte ich in viele Dinge meine gesamte Energie gesteckt. Mittlerweile ist es für mich okay zu sagen „mach ich morgen“ :) Ein Altbau hat immer Vor- und Nachteile. Aber ich glaube, wenn man ihn richtig saniert, dass das Wohngefühl einfach ein ganz anderes ist als in einem Neubau. Und so eine Stuckfassade macht schon einiges mehr her, als diese Neubauklötze, die alle gleich aussehen :)

      Ich wünsche dir für das neue Jahr ebenfalls ganz viel Glück, Gesundheit und dass deine Renovierungen auch gut vorangehen ohne böse Überraschungen :*

  2. Chris stylepeacock - 31. Dezember 2016

    Oh, wie toll, ihr habt ein altes Haus gekauft! Ein Kindheitstraum von mir! Das wird sicher ein anstrengendes aber auch tolles und produktives Projekt. Und wenn du am Ende mit deinem Wollknäuel auf dem Sofa sitzt und den Stuck betrachtest, wird das Leben herrlich sein!
    Ich drück dich! Ich schreibe gerade meinen kleinen „Abschiedspost“ von diesem bescheidenen Jahr, geht demnächst on… und ich habe gewagt, dich zu verlinken :-D nicht ohne Grund.

    Liebe Grüße und rutsch gut, du Süße!

    Chris

    • Qbine - 1. Januar 2017

      Hallo Chris,
      Ja das Haus wird eine interessante Geschichte werden, da wir alles neu machen müssen. Einen großen Teil werden wir von Firmen machen lassen, aber einiges eben auch selber :) Stuck hat es leider nur außen :D aber ich freue mich schon riesig nächstes Jahr im Herbst vor dem Kamin zu sitzen und zu stricken. Du weißt doch, du darfst mich immer verlinken :* Hehe ja ich bin gespannt wie das mit unserer Spagatchallenge läuft. Bei mir blockiert im Moment das linke Bein sehr und will absolut nicht so wie ich es will ;).
      Ich hoffe du bist auch gut ins neue Jahr gekommen – ich wünsche dir alles Glück der Welt.
      Das neue Jahr wird auch für dich bestimmt viele Überraschungen bereit halten :*

      Ganz Liebe Grüße meine Liebe

Leave a reply