Leben in Shanghai #12

Eigentlich wollte ich heute über meinen Art Deco Walk bloggen. Allerdings wird daraus nichts, da der Walk von heute auf gestern vorverlegt wurde. Ich Nuss habe es natürlich nicht mitbekommen und habe mich dann heute morgen gewundert, wieso keiner am Treffpunkt ist. Alle Emails bzgl. der Terminverschiebung sind, warum auch immer, bei mir im Spam gelandet. Deshalb wollte ich euch heute ein bisschen von meinem Womensday-Lunch, der am 08.03. war und  vom Amerikanischen und Deutschen Club organisiert wurde, erzählen. Aber gerade ist mir nicht wirklich danach zu Mute.

Vor ein paar Tagen ist unser Kater Gismo gestorben. Wir waren leider gezwungen, auf Grund seines Alters ihn abzugeben. Einen Umzug nach China wollten wir ihn nicht mehr antun. Deshalb gaben wir ihm den Katzenschutz, der sich liebevoll bis zu seinem Tod um ihn (in einer Katzenpension) kümmerte. Chris wollte es mir eigentlich persönlich erzählen, hat es mir dann aber doch heute per Facetime mitgeteilt. In den letzten Tagen habe ich extrem viel an unseren alten Huschel gedacht und fast jede Nacht von ihm geträumt. Ganz komisch. Mit seinen 17 Jahren war es zu erwarten, dass er nicht mehr allzu lange lebt, dennoch ist es nie einfach, wenn ein geliebtes Tier stirbt. Der Kater und ich hatten in den letzten Jahren eine ganz besondere Beziehung. Er hat immer gespürt, wenn es mir nicht gut ging und hat eigentlich jede Nacht auf meinem Bauch geschlafen. Um es mit Trude Herrs Worten zu sagen “Niemals geht man so ganz. Irgendwas von dir bleibt hier. “. Unser kleiner, flauschiger Huschel wird immer in unseren Herzen sein.

Habt noch einen schönen Sonntag

 

bis dahin

eure Sarah

 

Leave a reply