Leben in Shanghai #17 – 6 Monate

Ich kann es selbst kaum glauben, wie schnell die Zeit rennt. Mittlerweile leben wir schon 6 Monate in Shanghai. Ich möchte an dieser Stelle nicht revue passieren lassen, was wir alles erlebt haben, sondern einmal aufzählen, was wir in China gelernt haben.

Los gehts.

  • Geht nicht, gibts nicht. Egal wie kompliziert die Situation erscheint, es findet sich immer eine Lösung.
  • Hartnäckig sein lohnt sich.
  • Handeln, handeln, handeln. Wer hier auf den diversen Märkten nicht handelt, lässt sich restlos abzocken. Ich bin mittlerweile ein Meister darin, die Preise zu drücken und zahle zum Teil nur 10% des Anfangspreises. Übrigens handelt man hier sogar den Preis des Fitnessstudios aus.
  • Essen, das (hier zum Teil) seltsam aussieht, schmeckt meistens sehr gut.
  • Es gibt nichts, was man nicht essen kann.
  • Nonverbale-Kommunikation funktioniert.
  • Fahrrad und Roller fahren in der Rushhour? No Problemo.
  • 38°C und mehr? Der Sommer in Shanghai hat es in sich. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich schnell daran.
  • Leben ohne Bargeld fetzt. Wir bezahlen mittlerweile 99% der Dinge, die wir kaufen mit WeChat-Pay und Alipay.
  • Lärm, viele Menschen, viel Verkehr etc. mittlerweile nehmen wir das garnicht mehr wahr.
  • Man braucht kein Auto, sondern nur ein günstiges und gut funktionierendes Metronetz.
  • Alles, wirklich alles, kann dir bis vor die Apartmenttür geliefert werden.
  • Wenn ein Chinese zu dir sagt, geht nicht/ ist nicht, bedeutet dies nicht zwangsläufig, das dies so ist. Nein heißt her nicht unbedingt Nein.

Die Liste ist bestimmt nicht vollständig und wird sich mit der Zeit weiter füllen. In den letzten 6 Monaten, haben wir unglaublich viel gelernt, haben viele kuriose Dinge erlebt (z.B. der Arbeiter, der auf unseren Trockner geklettert ist und sich im 26 Stock mal ebenso aus unserem Fenster mit einem Seil abgeseilt hat, um unsere Klimaanlage zu reparieren), wir haben Freunde gefunden, merkwürdige Dinge gegessen, sind gereist und haben viele Dinge nachgeholt, die uns in den letzten Jahren verwehrt blieben aus den verschiedensten Gründen. Jeden Tag, wenn ich aufwache und aus dem Fenster schaue, bin ich aufs neue dankbar dafür, dass wir dieses Abenteuer leben dürfen, dass wir die Chance bekommen haben, eine Kultur kennenzulernen, die sich völlig von unserer unterscheidet. Am Mittwoch wird noch ein Post online kommen bevor es dann am Samstag für uns in den Urlaub geht. Am 22.07. sind wir wieder in Shanghai und ich werde euch dann schon mal einen kleinen Einblick in unseren Urlaub geben.

 

Habt noch einen schönen Sonntag

 

bis dahin

eure Sarah

Leave a reply