Meine Becca Highlighter

Im Sommer kaufte ich mir in den USA ein paar Teilchen aus dem Becca Sortiment. Die Marke ist bei Bloggern – vor allem was ihre Highlighter betrifft – äußerst beliebt und gehypt. Da ich mich immer noch im Highlighter-Fieber befinde und gerne verschiedene Nuacen und Texturen austeste, hab ich mir quasi von allem etwas gekauft :). Mit nach Deutschland durften ein Shimmering Skin Perfector pressed Highlighter, das Opal Glow on the Go Set und ein Shimmering Skin Perfector Slimlight.


Die Shimmering Skin Perfector pressed Highlighter enthalten in Fullsize 0.28 oz ca. 8g und kosten sag und schreibe 38$. Ich habe am Counter lange überlegt auf Grund des Preises, ob mir das es wirklich Wert ist. Insgesamt gibt es bei Sephora Online (klick) 6 verschiedene Farben. Nach langem hin und her Swatchen habe ich mich für Champagne Pop entschieden. Jaclyn Hills Baby – Der Highlighter entstand in Zusammenarbeit mit ihr. Beim Auftrag muss man ein bisschen aufpassen, wenn man nicht gerade aussehen möchte wie ein glitzerndes, schimmerndes Einhorn. Einmal vorsichtig mit dem Pinsel ins Pfännchen getupft, reicht bei mir vollkommen aus. Am Anfang habe ich einmal reingedippt und dachte „uiii das sieht aber auf dem Pinsel wenig aus, da muss ich nochmal reindippen“. Großer Fehler :D – danach glitzerte ich wie Edward Cullen in der Sonne ^^. Einmal reicht bei diesem Highlighter wirklich :)



Champagne Pop ist ein warmes, mittleres Gold, das einen leichten Touch Rosé hat. Das ganze wird gekrönt mit jeder Menge Pearl Schimmer :)



Im Sommer waren die Shimmering Skin Perfector Slimlights gerade frisch lanciert. Kurz vor meinem Urlaub in Florida tauchten die ersten Promobilder auf. Beim Swatchen war auch hier für mich klar, dass Champagne Pop ebenfalls mit musste. Die Stifte wirken auf den ersten Blick nicht wie Highlighter, sondern Lidschatten. Was beim Swatchen noch gut hinhaute, zeigte sich in der Praxis als etwas schwierig. Die Miene gibt gut Farbe ab, ist allerdings sehr hart. Des Weiteren ist die Textur ebenfalls sehr fest, weshalb sich der Highlighter auf den Wangen relativ schlecht verblenden lässt. Ich habe bisher noch keine gute Möglichkeit gefunden ihn richtig „on Fleek“ auf zu tragen. Champagne Pop ist im farblich deutlich dezenter als sein pudriges Gegenstück.


Champagne Pop ist ein heller, schimmernder Champagnerton.

Ich komme nicht besonders gut mit der Textur klar, weshalb ich den Stift als Lidschatten Highlight verwende und nicht auf den Wangen. Ich habe mal ein bisschen gegoogelt und die meisten Blogger benutzen den Stick wie ich als Highlight für Augen Make-Ups. Fast hätte ich es vergessen :D enthalten sind 1,68g. Preislich weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr genau, was ich gezahlt habe. Bei Sephora ist er auch garnicht mehr gelistet. Des Weiteren bin ich mir auch nicht sicher, ob es sich bei den Shimmering Skin Perfector Slimlights nicht auch um eine LE gehandelt hat.  In britischen Online Shops z.B. CultBeauty (klick) liegt er bei 24 Pfund (~ 28€ – ich tippe darauf, dass ich um die 30$ gezahlt habe). Insgesamt gibt es ihn auch nur in 3 verschiedenen Farben.

links pressed Highlight – rechts Slimlight in Champagne Pop


Das Miniset Shimmering Skin Perfector Opal Glow on the Go stand ewig auf meiner Wunschliste. Enthalten sind je ein Mini Pressed Highlighter (~ 2,4g) und Mini Liquid Highlighter (~ 4,8g) in der Farbe Opal. Das Set kostet bei Sephora 20$ (klick). Der Pressed Highlighter überzeugt genauso wie Champagne Pop (s.o.). Auch bei Opal muss man ein bisschen vorsichtig sein, dass man nicht zu viel Produkt auf dem Pinsel hat. Der Liquid Highlighter ist für mich eine super neu Entdeckung. Im Moment mische ich super gern meine Foundation mit der Strobecream von Mac und das aus mehreren Gründen. Im Winter ist meine Haut so extrem trocken, dass nahezu jede Foundation schrecklich aussieht (trotz Feuchtigkeitspflege), dieses Problem umgehe ich mit der Strobecream. Dazu kommt, dass die Schimmerpartikel einen wunderschönen Glow machen. Im Sommer braucht meine Haut nicht so viel Feuchtigkeit, weshalb ein Liquidhighlighter als Strobecreamersatz für den perfekten Glow vollkommen ausreicht. Die Liquid Highlighter von Becca eignen sich dafür extrem gut. Wer seine Foundation ein bisschen aufpimpen will, sollte sich die Liquid Highlighter von Becca einmal genauer anschauen.



Pressed Highlighter Opal – warmer, mittlerer Champagnerton

Liquid Highlighter Opal – helles, warmes Gold mit zartem, goldenem Schimmer



links pressed Highlighter – rechts liquid Highlighter in Opal

Ich finde die Produkte von Becca extrem gut – vor allem was die Pigmentierung und Haltbarkeit angeht. Allerdings hat diese Qualität ihren Preis. Wenn ich überlege, dass mich die Anastasia Beverly Hills Glow Kits JE ca. 45€ gekostet haben, also preislich in nahezu derselben Klasse spielen und sage und schreibe 4x 7,4g –> ca. 30g enthalten, dann bewegen wir uns schon in ganz anderen Dimensionen. Ich finde, dass ABH qualitativ absolut mit Becca mithalten kann. Allerdings muss man auch sagen, dass die Highlighter von Becca farblich deutlich dezenter sind. Allerdings fällt dies auf der Haut kaum auf. Becca liefert wirklich eine Topqualität, welcher jedoch auch ihren Preis hat. Letzt endlich muss jeder das für sich entscheiden, aber ich werde ehrlich gesagt, vorerst keine weiteren Becca Highlighter kaufen, da sie mir schlicht weg zu teuer sind. Es gibt mittlerweile viele sehr schöne Produkte, die deutlich günstiger sind. Sollte ein weiteres Miniset verfügbar sein, würde ich es mir evt. anschauen, aber ansonsten bin ich bei dieser Marke raus.

Kennt ihr die Marke Becca?

Besitzt ihr Highlighter von Becca?

Top oder Flop?


Bis dahin

eure Qbine

0

Share This Post

Leave a reply