Travel Around The World – Himeji

Den Auftakt meiner Japan-Postings macht Himeji. Bei meinen “Cherryblossom-Recherchen” fiel immer wieder ein Name ins Auge – Himeji. Einer der schönsten Orte, während der Kirschblüte in Westjapan, sollte laut diversen Blogs und Internetseiten das Himeji-Castle sein. Da die Stadt direkt um die Ecke von Kobe liegt (ca. 45 Minuten mit der Bahn), machten wir uns direkt am Sonntag auf den Weg dorthin. In Himeji am Bahnhof angekommen, sahen wir die Burg schon von weitem – allerdings war von der Kirschblüte weit und breit nichts zu sehen. Nach einem 10 minütigen Walk erreichten wir die Burg – von der Krischblüte war immer noch nicht allzu viel zu sehen. Allerdings gefühlte Tausend Chinesen und Japaner.

 

One of the best Cherryblossom Hotspots?

Mit ein bisschen Geduld – das kennen wir von Shanghai – also No Problem – betraten wir durch das Tor die Anlage und standen mitten in einem Kirschblütentraum. Hunderte Kirschbäume standen in voller Blüte. Traumhaft. Nach einem gemütlichen Spaziergang entschieden wir uns auch die Burg zu besichtigen. Nachdem wir den Eintritt bezahlt hatten, hieß es wieder Geduld aufbringen. Wir waren natürlich nicht die Einzigen, die die Burg besuchen wollten. So standen wir sage und schreibe 1 1/2h an bis wir es endlich hineingeschafft hatten. Wie in Japan bei Tempeln usw. üblich, mussten wir unsere Schuhe vorher ausziehen. Glaubt mir mit gefühlten 1000 Asiaten, von denen viele keine Socken an hatten und etwas käsig rochen, eine Burg zubesichtigen, ist ein Erlebnis, dass ich so schnell nicht vergessen werde. Oben angekommen hatte man einen wunderbaren Blick über die Kirschbäume und die Stadt. Ich kann sehr gut verstehen, dass Himeji-Castle ein absoluter Hotspot ist. Die Sakura in Bonn ist wirklich toll und zählt nicht ohne Grund mit zu den Schönsten der Welt, aber wenn eine riesige Burg über einem Blütenmeer thront, dann ist das eine ganz andere Hausnummer. Der Kontrast zwischen der massiven Burg und den zarten Kirschblüten ist wunderschön und kaum in Worte zu fassen.


Bevor es für uns wieder nach Kobe ging, machten wir einen kleinen Schlenker über einen Streetfood-Markt, an dem wir uns Tintenfisch und paniertes Hühnchen kauften – lecker – lecker – lecker. Himeji ist für mich eines der vielen Highlights in Japan gewesen. Ich glaube auch ohne Kirschblüte ist die Burg eine Stop wert. Allerdings verleiht die Sakura ihr etwas Besonderes.

 

bis dahin

eure Sarah

 

Leave a reply