Travel Around The World – Osaka

Weiter geht es mit Osaka. Insgesamt waren wir ebenfalls zweimal in Osaka und nunja, wie formuliere ich es am besten. Richtig warm sind wir mit der Stadt nicht geworden. Ich habe mit mehreren Leuten gesprochen, die in Osaka waren und sie gefragt, wie ihnen die Stadt gefallen hat. Die Antworten waren alle sehr ähnlich – viel Sightseeing gibt es nicht – aber das Gefühl der Großstadt ist toll. Das deckt sich so ziemlich mit unserem Gefühl. Für Sightseeing eignet sich Kyoto besser. Osaka ist eine “hippe” Großstadt und ich kann verstehen, was andere mit dem “besonderen Feeling” meinen. Uns hat das etwas kalt gelassen, da Osaka in unserer Welt eher eine Kleinstadt ist. Vielleicht sind wir ein bisschen zu verwöhnt von Shanghai. Vielleicht wirkt für uns auch einfach alles klein. I don’t know.

 

Osaka Castle & Dotonbori

Bei unserem ersten Trip nach Osaka schauten wir uns die Burg an und liefen ein bisschen durch Dotonbori, das Einkaufs- und Vergnügungsviertel. Irgendwie war das schon ganz schick und nett, aber es haute uns einfach nicht vom Hocker. Wir hatten von Osaka einfach mehr erwartet. Da es nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten gab, nutzen wir die Zeit um ein bisschen zu shoppen. Am Ende des Tages waren Chris und ich uns einig, nochmal nach Osaka? Nöööö – muss nicht unbedingt sein.

 

 

Das Wetter kippte am Freitag und so saßen wir bei 12 Grad, Sturm und Niesel im Starbucks und überlegten, wie wir den Tag verbringen sollten. Unsere eigentlich geplante, kleine Wanderung zu einem Wasserfall in Kobe ließen wir sein. Also doch nochmal nach Osaka? Oder lieber nach Kyoto in ein Museum? Wir entschieden uns ins Kaiyukan nach Osaka zu fahren. Das Aquarium ist eines der größten öffentlichen Aquarien der Welt.

 

Kaiyukan

So viel sei schon einmal gesagt, diesen Tag werde ich in meinem ganzen Leben nicht vergessen. Von Außen macht das Aquarium keinen sehr spektakulären Eindruck und auch der Eingangsbereich wirkt nicht sehr einladend. Irgendwann fuhren wir mit einer Rolltreppe mehrere Stockwerke hoch und befanden uns in einer komplett anderen Welt. In der Mitte befindet sich ein riesiges Aquarium, in dem sich neben gigantischen Rochen und Fischschwärmen 2 Walhaie befinden. Um dieses Aquarium läuft man über mehrere Etagen im Kreis herum. Rechts hat man somit immer einen Blick auf die riesigen Fische usw. Links befinden sich kleinere Becken, in denen z.B. Seehunde, Delfine, Sonnenfische etc. schwimmen. Es ist extrem schwer in Worte zu fassen, wie beeindruckend das Aquarium war. Wobei der Begriff Aquarium hier definitiv falsch gewählt ist, denn es war eine wahre Unterwasserwelt. Am besten lässt sich das in dem Video zeigen, auch wenn sich die Stimmung usw. nicht ganz einfangen lässt. Ich glaube wir waren mehr als 3h dort und um ehrlich zu sein hätte ich noch länger bleiben können. Ebenfalls wunderschön war einer der letzten Räume, in dem man im dunklen an beleuchteten Aquarien vorbeigelaufen ist, die Quallen jeglicher Form und Größe enthielten. Wie die Tiere fast schwerelos durch das Wasser gleiten, hatte etwas Magisches an sich.

 

 

 

Nach einer kleinen Sushipause fuhren wir noch einmal Richtung Dotonbori und schlenderten über einen Markt, wo Fisch in allen Farben und Formen verkauft wurde. Besonders beeindruckend fand ich den Kugelfisch stand, an dem eine Frau Kugelfische häutete und auseinander nahm. Ich habe ein bisschen im Internet recherchiert und herausgefunden, dass es bestimmte Kugelfische gibt, die gezüchtet werden und spezielles Futter bekommen, so dass diese komplett ungiftig sind. Essen möchte ich trotzdem keinen – so ganz geheuer ist mir das nicht.

 

 

Mein Highlight in Osaka war definitiv Kaiyukan. Wer Kinder hat und/oder einfach gerne Aquarien mag, für den ist Kaiyukan ein Muss. Für umgerechnet 17€ pro Person ist es auch relativ günstig. Bis auf die Delfine wurden die Tiere auch vernünftig gehalten. Ob man nun Walhaie wirklich in einem Aquarium halten muss, sei dahin gestellt und ob man dies sich anschauen muss/will, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich möchte dieses Erlebnis nicht missen. Ansonsten fand ich Osaka sehr unspektakulär. Kyoto und Kobe haben uns da deutlich besser gefallen. Das Großstadtabenteuer haben wir jeden Tag in Shanghai, dafür müssen wir nicht extra nach Osaka fliegen.

 

bis dahin

eure Sarah

 

 

0

Share This Post

Leave a reply