Travel Around The World – Xiamen



Vor gut einer Woche haben Christian und ich sehr spontan einen Trip nach Xiamen gebucht. Donnerstags saß ich vor meinem PC und dachte mir, es wäre schön mal über das Wochenende einmal raus aus der Stadt zu kommen. So schaute ich bei SpringAirline, einer chinesischen Billigairline, wohin wir günstig fliegen könnten. Unsere Wahl fiel letztendlich auf Xiamen einer kleinen Insel im Süden von China. Ebenso schnell wie die Flüge, war auch das Hotel gebucht. Wir entschieden uns eine Nacht in einem Resort direkt am Strand und mit Pool einzubuchen. Samstag morgen klingelte unser Wecker schon sehr früh, genauer gesagt um 5h, da unser Flug gegen 8h ging. In Xiamen angekommen, waren wir wie in einer anderen Welt – Palmen – Meer – Sonne. Was will man mehr? 32 Grad und gute 90% Luftfeuchtigkeit ließen bei uns Florida Erinnerungen hochkommen. Sightseeing ließen wir aus, da wir einfach nur die Seele baumeln lassen wollten. Wir liefen ein bisschen durch die Stadt und an der Promenade entlang und ließen den Tag am Pool und am Strand ausklingen. Im Meer waren wir allerdings nur mit den Beinen drin, da die Strömung extrem stark war und auch die Rote Fahne gehisst war. Eins meiner Highlights waren die vielen Brautpaare am Strand. Hochzeiten sind in China ein riesiges Statussymbol und man gibt hier auch ohne Probleme 80.000€ für diese aus. Besonders wichtig sind neben den Festlichkeiten Hochzeitsfotos, die meistens schon vor der eigentlichen Hochzeit gemacht werden. Dazu werden verschiedene Locations und Kleider ausgesucht. Sehr beliebt sind neben dem Strand in Xiamen auch der Westsee in Hangzhou. Je mehr Kleider und Locations, desto größer das Statussymbol. Verrückt oder? Den Abschluss des Tages bildete das chinesische Barbecue. Leider hat Dieses uns  flachgelegt. Obwohl man dazu sagen muss, dass es bei mir bei weitem nicht so schlimm war (Bauchschmerzen) wie Christian. Wir wissen nun, dass Christian allergisch auf Austern reagiert.

 



Da unsere Nacht etwas anstrengend war, starteten wir am Sonntag etwas langsamer und spät in den Tag. Nach einem “Schonkost-Frühstück” fuhren wir mit dem Taxi ins Zentrum, um mit der Fähre auf die kleine Nachbarinsel Gu Lang Yu zu fahren. Allerdings gestaltete sich das deutlich schwieriger als erwartet. Denn am Fähranleger sagte man uns, dass es hier nur Tickets für Chinesen geben würde. Als Ausländer müssten wir zum Internationalen Cruise Terminal. So nahmen wir uns eines der vielen Ofo-Fahrräder und fuhren eine gute halbe Stunde zum International Cruise Terminal. Dort angekommen mussten wir noch sage und schreibe 1 1/2h auf die Fähre warten, da alle vorherigen ausgebucht waren. Was für ein Glückstag. Um 15:10 ging es dann endlich mit der Fähre nach Gu Lang Yu, wo wir eine halbe Stunde später anlegten. Nebenbei sei erwähnt, dass wir mit der Fähre, die nur Chinesen benutzen dürfen, maximal 10 Minuten gebraucht hätten. Auf Gu Lang Yu endlich angekommen, stellten wir direkt fest, dass die letzte Fähre gegen 18 Uhr zurückfuhr. Somit blieb uns nicht allzu viel Zeit die Insel zu erkunden, weshalb wir uns entschieden in einem Golfcar eine Inselrundfahrt zu machen. Auf Gu Lang Yu gibt es keine Autos, das einzige Fortbewegungsmittel, das es dort gibt sind Golfcars. Der Charm der Insel liegt definitiv darin, dass es dort ruhig ist ohne Verkehr und dass man auf Grund des Baustils das Gefühl hat überhaupt nicht in China zu sein. Schon von der Fähre aus hat man das Gefühl, dass man Mitten in der Toskana ist. Dieses Gefühl verstärkt sich auch auf der Insel selbst. Ich kann sehr gut verstehen, das die Chinesen Gu Lang Yu lieben.

 

 

Es wirkt einfach extrem westlich. Dies ist aber auch einer der vielen Gründe, weshalb die Insel auch arg überrannt ist. Nichtsdestotrotz möchte ich noch einmal nach Xiamen und dann auf Gu Lang Yu übernachten. An unserem Wochenende waren leider die guten Hotels alle ausgebucht. Leider leider leider war unser Besuch viel zu kurz und wir werden wohl nächstes Jahr noch einmal nach Xiamen fliegen müssen, damit wir Gu Lang Yu noch einmal richtig erkunden können. Auch wenn wir das Barbecue (des Todes – wie ich es gerne nenne) uns etwas ausgebremst hat, hatten wir ein sehr schönes und entspanntes Wochenende auf Xiamen. Es gibt bestimmt schönere und aufregendere Ecken in China, aber wenn man schnell dem Großstadtleben hier in Shanghai entfliehen möchte, kann ich Xiamen sehr empfehlen.

 

Bis dahin

eure Sarah

Leave a reply