Leben in Shanghai #20 – Das 1. Jahr ist herum

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit melde ich mich endlich wieder zurück. In den letzten Monaten hatte ich keine Zeit, um mich um den Blog zu kümmern. Heute werde ich euch erzählen, was wir die letzten Monate getrieben haben und im selben Zug das Jahr Revue passieren lassen.

Vor einem knappen Jahr, am 26.12. hieß es für und Bye Bye Good Old Germany – Hello Shanghai. Mit gigantischem Jetlag und völlig überwältigt kamen wir morgens am 27.12. in Shanghai an. Ich kann mich noch ganz genau an diesen Tag erinnern. Wie kaputt wir waren, aber schon direkt wieder fit sein mussten, da wir direkt Termine mit unserem Markler hatten.  Das Jahr war für uns extrem schnell herum. Das liegt wahrscheinlich daran, dass alles so anders und neu war und wir uns erst einmal richtig einleben mussten. Ich habe im November ein Fotobuch für das Jahr 2018 angefangen. Dabei habe ich mir einige Fragen gestellt und viele Dinge sind mir erst  richtig bewusst geworden.

 



Was haben wir in unserer Freizeit gemacht?

Am Anfang des Jahres haben wir uns  vor allem erst einmal versucht einzuleben und in Shanghai zurecht zu finden. Während Christian arbeiten war, habe ich über den Deutschen Club versucht Leute kennen zulernen und Anschluss zu finden. Dies ist mir zum Glück sehr schnell gelungen. Ansonsten haben wir die gemeinsame Zeit viel genutzt um Shanghai zu entdecken und um zu Reisen. Es ist unglaublich wie viele Trips wir in den 12 Monaten gemacht haben. Insgesa

mt sind wir beide je 55.000 km geflogen, waren in 10 verschiedenen Ländern und haben viele, schöne Ecken der Welt entdeckt.

Seit Juni arbeite ich ehrenamtlich für den Deutschen Club. Neben meiner Tätigkeit im Tours&Travel Team, sitze ich auch im Vorstand. Was sich nach wenig Arbeit anhört, hat sich in den letzten Wochen als deutlich zeitintensiver entpuppt, als erwartet. Dies ist einer der Gründe, weshalb der Blog zu kurz gekommen ist. Neben Christians Job und meiner ehrenamtlichen Arbeit, haben wir unsere Routine im Alltag gefunden. Wir haben beide 2-3 Mal die Woche chinesisch Unterricht. Christian geht ins Fitnessstudio und ich einmal die Woche zum Tai Chi. Freitags, und wenn es zeitlich passt dann auch Dienstags, treffe ich mich mit meinen Mädels zum Mahjong spielen. Hin und wieder nehme ich an Veranstaltungen vom Club teil. Achja und nicht zu vergessen die von uns organisierten Touren. Diese betreuen meine Kollegin und ich auch noch 1-2 Mal im Monat. Von Langeweile kann man bei uns definitiv nicht sprechen. Auch wenn es sich nach Stress anhört. Es ist schön, dass wir in unseren Rhythmus und ich meine Aufgaben (für mich) gefunden habe/n.

 

 


Welcher Trip/Urlaub war unser Highlight?

Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten. Jeder Urlaub und jeder Trip hatte etwas Besonderes. Ich kann nur für mich sprechen und nicht für Christian. Mein Highlight war Guilin/Yangshuo. Anfang November haben wir mit dem Deutschen Club eine 4-tägige Reise nach Guilin und Yangshuo gemacht. Guilin ist bekannt für seine wunderschöne Landschaft am Li-Fluss. Ein weiteres Highlight dieser Reise war das kleine Dorf Ping’An mitten in den Reisfeldern. Da die Felder schon geerntet waren, waren wir fast die einzigen Touristen. Das kleine Dorf, in dem die Zhuang-Minderheit lebt und die Reisterrassen unterhält, war etwas ganz Besonderes. Die Zeit ist dort stehen geblieben. Christians Urlaubshighlight war Pulau Gaya. Für ihn war die kleine Insel das Paradies auf Erden. Meine Lobeshymnen auf Pulau Gaya habe ich schon in einem separaten Post gesungen. Gaya schafft es bei mir auf Platz 2 und ich gebe Christian Recht, die Insel ist ein kleines Paradies.

 


Was lieben wir an Shanghai?

Es gibt viele Dinge, die ich an Shanghai liebe und in Deutschland extrem vermissen werde. Allen voran chinesisches Essen. Bevor wir nach China gegangen sind, wurden wir oft gefragt “Esst ihr gern Chinesisch? Also das Essen ist dort ganz anders, als hier beim Chinesen. Ich mag es nicht….”. Sehr oft bekamen wir zu hören, dass “echtes” chinesisches Essen nicht schmecken würde. Also ich kann das wirklich nicht verstehen. Es gibt definitiv Gerichte wie z.B. Qualle und Seegurke, auf die ich verzichten kann, aber mir 90% der chinesischen Küche sind extrem lecker und nicht eklig. Auf meinen Sichuan-Rinder Topf, XiaoLongBao, Baozi usw. lasse ich nichts kommen und werde diese in Deutschland sehr vermissen. Zu den Dingen, die wir hier lieben und schätzen gelernt haben, zählen definitiv auch das Metro-Netz, Bargeldloses Bezahlen und die super Taxi App Didi.




Mein Lieblingsplatz in Shanghai ist……?

……der Bund egal zu welcher Uhrzeit – okay ab 22h sind die Lichter aus – sagen wir also von Sonnenaufgang bis 22 Uhr. Christian und ich haben mittlerweile schon eine Art Ritual, wenn wir von unseren längeren Reisen zurückgekommen sind oder ich aus Deutschland, sind wir immer zu unserem Lieblingschinesen essen gegangen und Abends zum Bund gefahren. Wenn ich länger nicht in Shanghai war, fühlt sich ein Spaziergang am  Bund, wie nach Hause kommen an.

 



Wenn ihr jetzt gefragt werden würdet, ob ihr nach Shanghai gehen wollt, würdet ihr es wieder tun?

Wir sind uns einig. Ja – Wir würden uns wieder für Shanghai entscheiden. Wir bereuen diese Entscheidung nicht, diesen Schritt gewagt zu haben. Unser Leben hat sich extrem verändert, aber so wie es gerade ist, ist echt schön. Natürlich machen wir Abstriche. Es gibt Tage, da vermisse ich meine Familie und meine Freunde. Es gibt Tage, an denen möchte man unglaublich gerne Erlebnisse mit den Liebsten teilen und kann es nicht. Dann gibt es auch die Tage, an denen mein Körper verrückte Dinge tut, ich genervt bin und mir die Schulter zum Anlehnen fehlt. Aber all diese Dinge, würde ich in Deutschland genauso empfinden und oft nicht ändern können. Das Schöne ist, dass die Schulter zum Anlehnen, dann über Facetime oder Skype für mich da ist. Mal abgesehen davon, kann ich diese Tage an zwei Händen abzählen. Wir fühlen uns hier unglaublich wohl und ich bin jeden Tag aufs Neue dankbar, dass wir die Chance haben hier zu leben. Für mich ist dies nicht selbstverständlich.

 


Was nehme ich aus der Zeit hier mit?

Unser Leben hier hat mir Vieles gezeigt und gelehrt. Ich weiß viele Dinge, die wir in Deutschland haben nun mehr zu schätzen. Darauf möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, dies würde den Rahmen des Posts sprengen. Des Weiteren habe ich gemerkt, wie wichtig die Zeit mit Christian für mich ist. Wenn wir wieder in Deutschland sind, möchte ich viel mehr Zeit für uns einplanen und häufiger am Wochenende einfach mal wegfahren und die Zeit zu zweit genießen. Ich habe die Zeit hier genutzt, die Kultur kennen zulernen und chinesisch gelernt. Trotz, dass wir so viel unterwegs waren, hat Christian es auf gut 100 und ich auf 90 Chinesisch Stunden geschafft. Mittlerweile können wir uns ganz gut verständigen und unsere Alltagsdinge regeln. Auch im nächsten Jahr werden wir unsere Kurse weiter besuchen.

 

 


Was wird das nächste Jahr für uns bereithalten?

Diese Frage stelle ich mir im Moment sehr häufig. 2018 war ein Wahnsinnsjahr mit vielen Abenteuern. Christian und ich sind in den letzten 12 Monaten über uns hinausgewachsen und noch mehr zusammengewachsen. 2018 werden wir mehr oder weniger in Deutschland ausklingen lassen, mit einem kleinen Wochenendstopp in London. Nach Weihnachten geht es wieder zurück nach Good-Old-Shanghai. Christians Eltern werden uns begleiten. So können wir auch ihnen endlich zeigen, wie schön wir es hier haben. Ebenfalls im Januar geht es für uns nach Harbin zum Ice-Festival. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich darauf freuen soll. -30 bis -40 Grad sind nicht ganz meine Temperaturen. Chinese New Year werden wir nach Langkawi (Malaysia) fliegen und dort ein bisschen Bade- und Schnorchelurlaub machen. Da wir über Kuala Lumpur fliegen, werden wir dieses Mal auch ein paar Tage dort verbringen und uns die Stadt anschauen. Im April kommen uns meine Eltern besuchen und über Pfingsten gute Freunde – darauf freue ich mich auch schon sehr. Ich wünsche mir, dass es mir im kommenden Jahr gesundheitlich genauso gut geht, wie in diesem und dass wir weiterhin alle Herausforderungen in China meistern. Ich bin gespannt, was 2019 für uns bereithält. Egal, was kommt, wir werden die Situationen meistern, da bin ich mir sicher. So schnell kann uns nichts mehr aus der Ruhe bringen.

 

 

Vielen Dank an Euch alle, die in den letzten Monaten den Blog gelesen haben. Danke für eurer Verständnis, dass es hier in den letzten Wochen sehr ruhig zuging. Ich hoffe, dass ich es im nächsten Jahr schaffe 1-2 Mal im Monat Sonntags zu bloggen. In diesem Jahr wird es keinen weiteren Post mehr geben.

 

Ich wünsche euch allen frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

 

bis dahin

eure Sarah

 

Leave a reply